Ausstellungen



Aktuelle Ausstellungen

Die Serviette: Dekoration – Funktion – Kommunikation

Ausstellung

26. Juli 2016 bis 31. März 2017 | Samstags & sonntags 14 bis 18 Uhr

TK DServ Werbebild

Die Ausstellung „Die Serviette: Dekoration – Funktion – Kommunikation“ präsentiert die zeitgenössische Verwendung der Serviette und erläutert die verschiedenen Aspekte dieses unverzichtbaren Bestandteils des gedeckten Tisches.

Ob aus Papier oder Stoff, im Restaurant oder in der Bäckertüte, zuhause oder unterwegs, die Serviette ist ein treuer Begleiter und Helfer, ihre Anwesenheit und Funktion wird aber oft nicht angemessen beachtet.

Die Nutzungsmöglichkeiten der Serviette in der heutigen Ess- und Trinkkultur sind vielfältig. Von der Küche, über den Servicebereich, bis hin zur Nutzung durch den Gast; sie ist Teil der Etikette und dient als gastronomisches Werkzeug. Sie verschönert, sie schützt, sie kommuniziert. Die Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein neues Bild von diesem Alltagswerkzeug zu machen und sich selbst am Serviettenbrechen zu üben.

Abendführungen: Mittwoch, 21. September & 12. Oktober, 16. November 2016, jeweils 19 Uhr
Eine Anmeldung nicht erforderlich. Kosten Eintritt 4,50 € bzw. 2,50 € plus 2 €.

Vergangene Ausstellungen

DMKT EIA Postkarte3

Es ist angerichtet

Eröffnungsausstellung

Ab 25. November 2015 bis 31. März 2016

Frankfurt – Das Deutsche Museum für Kochkunst und Tafelkultur eröffnet am 25. November 2015 nach fast 30 Jahren Vorarbeit mit der Ausstellung Es ist angerichtet. Das Museum knüpft an die kulinarischen, gastronomischen und tafelkulturellen Ausstellungen, an das bis 1937 am Untermaikai gelegene Kochkunstmuseum und an die reiche, weit zurückreichende Geschichte der Gastkultur in Frankfurt am Main an. Durch viel ehrenamtliche Arbeit und bürgerlichen Stiftungsgeist kann nun die umfangreiche Sammlung von Objekten, Literatur und Archivalien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Eröffnungsausstellung Es ist angerichtet vermittelt einen Einblick in das weite Themenfeld Kochkunst und Tafelkultur:

  • Der Ausstellungsbereich Frankfurter Marzipan ergründet die Ursprünge des traditionellen Frankfurter „Schleckwerks“ Brenten und Bethmännchen;
  • wie Wein vorbereitet und serviert wurde und wird, vermittelt der Bereich Die Kunst des Weinservierens;
  • Sparsam kochen zeigt Erfindungen rund ums Kochen, um Zeit, Energie und Geld zu sparen.
  • Die Sammlung Wolfgang Gross gibt einen Einblick in die riesige Sammlung des Hamburger Menükartensammlers Wolfgang Gross, die die TafelkulturStiftung gerne erwerben möchte. Zum Onlinekatalog.

Die Ausstellung wurde auch durch viele Leihgaben von Museen, Unternehmen und privaten Sammlern ermöglicht, denen unser besonderer Dank gilt.

Das jüngste der Frankfurter Museen ist ein Ort der Auseinandersetzung, Beschäftigung und Erforschung historischer und aktueller Ess- und Trinkkultur in all ihren Facetten; zugleich mit Seminaren und Vorträgen ist es ein Ort der Lehre für das professionelle Gastwesen und die Gastlichkeit im privatem Umfeld. Auf der Basis kulturgeschichtlicher Grundlagen werden die Ausstellungen und Veranstaltungen immer auch heutige Kochkunst und Tafelkultur thematisieren.

Ausstellungsvorschau